Titelgrafik: Das Wichtellogo und zwei Bilder aus dem Kindergartenalltag

Wie wird man ein Waldstrolch?

Spielen im Wald

Kinder im Grundschulalter, die neugierig sind auf Alles, was kreucht und fleucht und auch einen Regenschauer vertragen können, sind die geborenen Waldstrolche. Wenn sie zu uns finden, zeigen wir ihnen viele Geheimnisse der Natur und lassen uns geduldig Löcher in den Bauch fragen.

Spiele und Experimente stehen im Mittelpunkt:

Wie fühlt sich ein gejagtes Reh, eine Fliege im Spinnennetz, eine Fledermaus bei der Jagd?

Unser Rucksack gibt alles her, was Jungforscher so brauchen:

Schon Goethe wusste:

Weilen muss man im Wald – nicht eilen,
horchen, nicht nur hören,
schauen – nicht nur sehen,
und bereit sein zu staunen!

Organisatorisches:

Wir treffen uns in unregelmäßigen Abständen jeweils Freitags, zweimal in Folge, von

 15:30 – 18:30 Uhr an Naturparkplätzen.

 

Kosten für eine Staffel (zwei Freitage):

11 € für Mitglieder, 15 € für Nichtmitglieder.

Eindrücke vom Leben als Waldstrolch:

SeilbrueckeAuf einer Seilbrücke kann man nicht nur balancieren,
sondern auch zappeln wie im Netz einer Spinne.

BarfußparcoursDie Waldstrolche bauen einen Barfußparcours am Waldlehrpfad in Pfaffenwiesbach.

Besuch beim TierpräparatorBesuch beim Tierpräparator:
Zum Glück gibt’s hier keine lebendigen Bären mehr.

BarfußparcoursMan nehme:
Werkzeug, Kleber, Naturmaterial und Stifte, viele Waldstrolche – und warte, was passiert...